Umtec News

Frank Janssen zum verantwortlichen Mitarbeiter ernannt | 14.11.2018
 
Die Partner der Umtec haben Herrn Dipl.-Ing. (TU) Frank Janssen zum verantwortlichen Mitarbeiter für das Arbeitsgebiet Geotechnik ernannt. In diesem Arbeitsbereich sind inzwischen 10 Ingenieurinnen/Ingenieure beschäftigt, die zudem auf ein umfassend  ...mehr

Die Partner der Umtec haben Herrn Dipl.-Ing. (TU) Frank Janssen zum verantwortlichen Mitarbeiter für das Arbeitsgebiet Geotechnik ernannt. In diesem Arbeitsbereich sind inzwischen 10 Ingenieurinnen/Ingenieure beschäftigt, die zudem auf ein umfassend ausgestattetes bodenmechanisches Labor einschließlich Gerätschaften für Eigen- und Fremdprüfungen zurückgreifen können. Geotechnische Beratungsleistungen erbringen wir für Projekte im Hoch- und Tiefbau, bei Verkehrsanlagen und Ingenieurbauwerken sowie Vorhaben im Bereich erneuerbarer Energien.

Neue Niederlassung in Hamburg | 19.10.2018
 
Zentral in der Hafencity, in unmittelbarer Nähe zur HCU gelegen, finden Sie unseren neuen Hamburger Bürostandort mit folgenden Kontaktdaten: Shanghaiallee 1520457HamburgTel: (040) 32591075-0 Email: U-HH@umtec-partner.de Die Leitung unseres  ...mehr

Zentral in der Hafencity, in unmittelbarer Nähe zur HCU gelegen, finden Sie unseren neuen Hamburger Bürostandort mit folgenden Kontaktdaten:

 

Shanghaiallee 15
20457Hamburg
Tel: (040) 32591075-0
Email: U-HH@umtec-partner.de

 

Die Leitung unseres Hamburger Büros obliegt Frau Dipl.-Ing. Carmen Krause, Immobilien-Ökonomin (IRE l BS). Von Seiten der Partner zeichnen sich die Beratenden Ingenieure Dr. Klaus Konertz und Dipl.-Ing. Torsten Sasse für den Hamburger Standort verantwortlich. Das Büro betreiben wir in Bürogemeinschaft mit dem Ingenieurbüro BPR Künne & Partner, mit dem wir bereits diverse Planungsgemeinschaften unterhalten.

Exkursion zur Deponie Bassum | 06.09.2018
 
Am 22. August 2018 fand eine gemeinsame Deponiebegehung mit Mitarbeitern der Umtec auf der Deponie Bassum statt. Die Deponie Bassum im Landkreis Diepholz bietet ein nicht alltägliches Gesamtbild über die verschiedenen Elemente im Deponiebau. Auf  ...mehr
  Herstellung der Oberflächenabdichtung; Einbau der Kunststoffdichtungsbahn
Übersicht über den Erweiterungsbereich

Am 22. August 2018 fand eine gemeinsame Deponiebegehung mit Mitarbeitern der Umtec auf der Deponie Bassum statt. Die Deponie Bassum im Landkreis Diepholz bietet ein nicht alltägliches Gesamtbild über die verschiedenen Elemente im Deponiebau. Auf der Deponie wird eine Oberflächenabdichtung auf dem 11 ha großen Altkörper aufgebracht sowie zeitgleich eine 5 ha umfassende Basisabdichtung errichtet. Die Maßnahme läuft in zwei Bauphasen seit dem Frühjahr 2017 und wird voraussichtlich Ende 2019 abgeschlossen sein. Unser Büro erstellte für diese Maßnahme die Ausführungsplanung, wirkte bei der Vergabe mit und überwacht nun den Baufortschritt. Besondere Highlights auf der Exkursion nicht nur für unsere „Schreibtischtäter“ waren die parallelen Dichtungsarbeiten z.B. Kunststoffschweißen und DKS-Verlegung auf dem Altkörper, der Toneinbau auf dem Erweiterungsabschnitt, der Einblick in eine GPS-gesteuerte Raupe sowie die umfassende Palette an Rohren, Schächten und Bauteilen.  

 

Im Anschluss an der sehr informativen und „schattenlosen“ Besichtigung trafen sich die Exkursionsbeteiligten noch zu einem Austausch von Eindrücken und einer Aufnahme von kalten Getränken.

Veröffentlichungen | 14.08.2018
 
Von den Partnern bzw. Mitarbeitern der Umtec wurden bisher über 100 Fachbeiträge auf nationaler und internationaler Ebene vorgetragen bzw. veröffentlicht. Aktuelle Veröffentlichungen sowie Veröffentlichungen der letzten Jahre stehen Ihnen in der  ...mehr

Von den Partnern bzw. Mitarbeitern der Umtec wurden bisher über 100 Fachbeiträge auf nationaler und internationaler Ebene vorgetragen bzw. veröffentlicht.

Aktuelle Veröffentlichungen sowie Veröffentlichungen der letzten Jahre stehen Ihnen in der Rubrik Downloads zur Verfügung.

Umtec wird Brunnenpate in Afghanistan | 08.08.2018
 
Im letzten Jahr sind wir auf ein Brunnenbauprojekt des Afghanischen Frauenvereins e.V. aufmerksam geworden. Einen Brunnen zu bohren - davon verstehen wir was und das passt zu uns, haben wir uns gedacht. So hat Umtec kurzentschlossen einen  ...mehr
  Dorf Shana Tapa
Persönliche Brunneninschrift

Im letzten Jahr sind wir auf ein Brunnenbauprojekt des Afghanischen Frauenvereins e.V. aufmerksam geworden. Einen Brunnen zu bohren - davon verstehen wir was und das passt zu uns, haben wir uns gedacht. So hat Umtec kurzentschlossen einen Trinkwasserbrunnen im Dorf Shana Tapa finanziert (s. Fotos). Und dass wir dort sozusagen unseren eigenen Brunnen haben, macht uns auch ein bisschen stolz.

 

Brunnenbericht_Umtec Biener, Sasse, Konertz.pdf

 

Das Brunnenbauprojekt wurde von Roger Willemsen ins Leben gerufen und wird durch den Afghanischen Frauenverein e.V realisiert. Dieses bedeutet für die Menschen in Nordafghanistan den einfachen Zugang zu sauberem, frischem Trinkwasser.

 

Weitere Informationen unter:

http://www.afghanischer-frauenverein.de/projekte/brunnenbau

Wochenserien buten un binnen „Ein Thema aus verschiedenen Blickwinkeln“ | 06.07.2018
 
Der TV-Sender Radio Bremen strahlte am 28. Juni 2018 im Regionalmagazin „buten un binnen“ in seiner Wochenserie den Beitrag „Den giftigen Altlasten auf der Spur“ aus. Im Rahmen des Umtec-Projektes „Rückbau und Altlastensanierung auf dem Kistner  ...mehr

Der TV-Sender Radio Bremen strahlte am 28. Juni 2018 im Regionalmagazin „buten un binnen“ in seiner Wochenserie den Beitrag „Den giftigen Altlasten auf der Spur“ aus. Im Rahmen des Umtec-Projektes „Rückbau und Altlastensanierung auf dem Kistner –Gelände in Bremerhaven“ wurden unser Partner Herr Dr. Klaus Konertz sowie Herr Kai Wiemers bei der Probeentnahme begleitet.

Link: https://www.butenunbinnen.de/videos/gift-im-boden-gutachter100.html

Übergabe der Stipendienurkunde an Frau Marie-Therese Hänsgen durch unseren Partner, Herrn Prof. Dr.-Ing. Biener | 20.11.2017
 
Im Rahmen der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses an deutschen Hochschulen beteiligt sich Umtec am Stipendienprogramm des Bundes. Bei diesem Programm werden begabte Studierende an bundesdeutschen Hochschulen mit einem Jahresstipendium in  ...mehr
  Übergabe der Stipendienurkunde. Quelle:
Insgesamt erhielten in diesem Jahr 82 Studierende der FH Aachen ein Stipendium. Quelle: „Foto: FH Aachen / Heike Lachmann“

Im Rahmen der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses an deutschen Hochschulen beteiligt sich Umtec am Stipendienprogramm des Bundes. Bei diesem Programm werden begabte Studierende an bundesdeutschen Hochschulen mit einem Jahresstipendium in Höhe von 300 EUR monatlich gefördert. Die Unterstützung der Studierenden wird zu 50 % vom Bund finanziert, die andere Hälfte wird von privaten Stiftern sichergestellt.

Das von Umtec ermöglichte Stipendium für das Studienjahr 2017/2018 wurde von unseren Partner, Herrn Prof. Dr.-Ing. Ernst Biener am 10. November 2017 während eines Festaktes der Hochschule im Krönungssaal des Aachener Rathauses an Frau Marie-Therese Hänsgen vom Fachbereich Bauingenieurwesen der FH Aachen vergeben.

Umtec schafft so die Grundlage für eine erstklassige Berufsausbildung unseres wissenschaftlichen Nachwuchses und leistet damit sowohl einen Beitrag zur Förderung von jungen Talenten an Hochschulen als auch zur nachhaltigen Sicherung des Wirtschaftsstandortes Deutschland.

Herausragende Abschlussarbeit mit dem Karl-Engeland-Preis der Hochschule Bremen ausgezeichnet | 09.11.2017
 
Jährlich vergibt die Hochschule Bremen den Karl-Engeland-Preis zur Auszeichnung herausragender Abschlussarbeiten. In diesem Jahr wurde die Bachelorthesis unseres neuen Mitarbeiters Marc Jantzen mit dem Thema „Entschleunigung örtlicher  ...mehr

Jährlich vergibt die Hochschule Bremen den Karl-Engeland-Preis zur Auszeichnung herausragender Abschlussarbeiten. In diesem Jahr wurde die Bachelorthesis unseres neuen Mitarbeiters Marc Jantzen mit dem Thema „Entschleunigung örtlicher Einfahrtsverkehre nach der Shared-Space-Philosophie am Beispiel der Orte Kirchhatten und Husby“ ausgezeichnet. Bei der Vergabe der Auszeichnung wurde insbesondere die praxisnahe Bearbeitung sowie der Vergleich der Planung in zwei betrachteten Ortschaften mittels Kriterienkatalog hervorgehoben.

 

Für die Auszeichnung werden vorrangig Abschlussarbeiten mit einem interdisziplinären Zusammenhang von der Jury der Hochschule Bremen, bestehend aus Dipl.-Ing. Uwe Sabotke, Dipl.-Ing. Architekt Harm Haslob, Prof. Dipl.-Ing. Maria Clark und Prof. Dr.-Ing. Carsten-Wilm Müller ausgewählt. Mit dem Karl-Engeland-Preis soll insbesondere die Zusammenarbeit bereits im Studium zwischen Ingenieuren und Architekten positiv gestärkt werden.

 

Plakat-Shared-Space.pdf

Auszeichnung Bachelorthesis

Weitere Informationen finden sie auf der Homepage der Hochschule Bremen

www.hs-bremen.de/internet/de/einrichtungen/presse/mitteilungen/2017/detail/index_62073.html

 

Erfolg bei bundesweitem VgV-Verfahren für Generalplanungsleistungen | 08.05.2017
 
Für eine Bundesbaumaßnahme des Friedrich-Löffler-Instituts (FLI), Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit wurde Umtec mit den Nachunternehmern UTEC GmbH, Bremen sowie Horeis + Blatt, Bremen im Rahmen des im April 2017 abgeschlossenen VgV  ...mehr
 

Für eine Bundesbaumaßnahme des Friedrich-Löffler-Instituts (FLI), Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit wurde Umtec mit den Nachunternehmern UTEC GmbH, Bremen sowie Horeis + Blatt, Bremen im Rahmen des im April 2017 abgeschlossenen VgV Verfahrens nunmehr der Zuschlag erteilt.

Aufgabe des dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft als selbstständige Bundesoberbehörde zugeordnete Friedrich-Löffler-Instituts ist die Entwicklung tierschutzgerechter Haltungssysteme, der Erhalt der genetischen Vielfalt bei Nutztieren, die effektive Verwendung von Futtermitteln für die Erzeugung qualitativ hochwertiger Lebensmittel sowie die Bekämpfung von Tierseuchen.

Das Friedrich-Löffler-Instituts ist derzeit in elf Fachinstitute aufgegliedert und auf fünf Standorte verteilt. Künftig sollen drei dieser Institute, die teilweise bisher in Celle und Braunschweig untergebracht waren, am Standort Mariensee/Mecklenhorst (Neustadt am Rübenberge) zusammengeführt werden. Hierzu werden auf der Liegenschaft des FLI in Mariensee einerseits bestehende Gebäude saniert und andererseits neue Gebäude mit landwirtschaftlicher Nutzung sowie Laboreinrichtungen inkl. der zugehörigen verkehrlichen Erschließung und Infrastruktur neu erstellt. Zusammenfassend wird damit ein Gewerbegebiet mit einer Größe von rd. 25 ha als Sondergebiet „Forschung“ entwickelt und realisiert.

Die Baumaßnahme mit einem Gesamtvolumen von 76,5 Mio. € wird dabei im Auftrag des Bundes durch das Staatliche Baumanagement Weser Leine (SBWL) als Projektleitung für die Oberfinanzdirektion (OFD) Niedersachen bzw. die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BlmA)  umgesetzt.

Im Rahmen des sogenannten Planungsclusters 1 - Infrastruktur wurde Umtec nunmehr federführend mit der Objektplanung gemäß den HOAI-Leistungsphasen 3 bis 9 inkl. Bauüberwachung nach § 39 Freianlagen, § 43 Ingenieurbauwerke und § 47 Verkehrsanlagen beauftragt.

Umtec ermöglicht Baustellenexkursion für Studierende nach Hamburg und Selmsdorf | 09.06.2016
 
In Kooperation mit der Ingenieurkammer Bremen lud das Büro Umtec Prof. Biener I Sasse I Konertz interessierte Studierende der Hochschule Bremen am 24.Mai 2016 zu einer Baustellenexkursion ein. Erstes Ziel war die Erd- und Wasserbaumaßnahme  ...mehr
  Besichtigung der Großbaustelle „Spadenlander Busch“ in Hamburg Kreetsand
Herstellung der Multifunktionalen Abdichtung der Deponie Ihlenberg

In Kooperation mit der Ingenieurkammer Bremen lud das Büro Umtec Prof. Biener I Sasse I Konertz interessierte Studierende der Hochschule Bremen am 24.Mai 2016 zu einer Baustellenexkursion ein.

 

Erstes Ziel war die Erd- und Wasserbaumaßnahme "Spadenlander Busch" in Hamburg-Kreetsand. Hier wird in einem Pilotprojekt ein neues tiedebeeinflusstes Flachwassergebiet geschaffen, um in Zukunft den Sedimenttransport in der Elbe positiv zu beeinflussen.

 

In der zweiten Tageshälfte erhielten die Studierenden Einblick in bauliche und betriebliche abfallwirtschaftliche Maßnahmen durch eine Besichtigung der Sonderabfalldeponie Ihlenberg in Selmsdorf bei Lübeck. Zur Erweiterung des Deponievolumens wird hier derzeit zwischen der Altdeponie und der geplanten Anlehnung ein mehrlagiges multifunktionales Zwischenabdichtungssystem hergestellt, welches das Austreten von Gefahrstoffen in die Umwelt verhindert.